KASIMIR ist über die Regenbogenbrücke gegangen ❤️


HOPE (er wurde später nach dem Verlust aller Patenschaften in KASIMIR umbenannt) ist im Dezember in der Tierklinik gestorben.


Er wurde auffällig, weil er kaum noch Futter aufnahm. Der Tierarzt konnte keinen Fremdkörper feststellen und nach kurzer Behandlung ließ ich ihn in die nächste Tierklinik für Rinder bringen. Er wurde über 2 Wochen lang unter Einbeziehung der Pferdetierärzte behandelt. Wir haben wirklich keine Kosten gescheut und auf weitere Recherche gepocht, trotz dem Hinweis, dass viele Behandlungen nach dem Pferdetarif abgerechnet würden. Er war noch so jung! Er hatte so eine Lebenslust und eine Lebensselbstverständlichkeit wie die nur Tieren gegeben ist, die in Freiheit geboren werden. Er war der erste Sohn unserer ERNA mit den behinderten Beinchen... Wir bzw. die Tierärzte kamen nicht weiter und die letzte Operation hat ihm dann letztendlich das Leben gekostet, indem sich eine Pansennaht wieder geöffnet hatte, wie die Obduktion ergab. Wir habe ihn gehen lassen, ehe sich eine Peritonitis bemerkbar gemacht hätte.


Es waren sehr traurige Weihnachten wie schon sehr oft. Die Türen in eine andere und hoffentlich bessere Welt stehen zu dieser Zeit offenbar sehr weit offen...

Leb wohl HOPE! Du hast so gekämpft und solange Du gekämpft hast, haben wir Dich nicht aufgegeben. Als Du nicht mehr konntest, ließen wir Dich schweren Herzens ziehen...

Aktuelle Einträge