Rettung der Waisenhofbullen und -bullchen

Wir stecken mitten in der wirklich großen Herausforderung insgesamt 142 Bullenkinder vor der Mast und einem vorzeitigen Tod im Schlachthaus zu retten.

Auf der Suche nach einem neuen Pflegeplatz für Rinder wurden wir auf einen Bullenmäster im Raum Fulda aufmerksam. Der Landwirt war bereit seinen Mastbetrieb aufzugeben. Nur die bereits dort lebenden Bullen sollten noch nach 15 - 23 Monaten Mast zum Schlachten geschickt werden. Es erschien uns nicht fair, abzuwarten bis alle 142 Bullen dort dem Schlachttod exponiert waren und wir beschlossen, diesen Tieren nicht ihren Platz wegzunehmen, sondern ihnen stattdessen ihr Lebensrecht zurückzugeben.

Seit unserem Start dieser Rettung im Sommer 2016 konnten wir 114 - mittlerweile Ochsen - in unseren Vereinsbestand übernehmen, 4 Bullen wurden an andere Organisationen vermittelt.

 9 Rinder sind leider vor oder nach ihrer Rettung aus diversen Gründen gestorben. Ganz dramatisch war der Umstand, dass 14 zweijährige Bullen leider im Schlachthaus ihr Leben lassen mussten, ohne dass wir eingreifen konnten, weil der Landwirt uns die Rettung einer so großen Anzahl Tiere nicht zugetraut hat.

Somit leben nun alle noch lebenden Waisenhofbullchen unter dem Schutz von Rüsselheim e.V.

Allerdings haben leider viele Bullchen schon wieder Paten verloren.

Um sie auch weiterhin schützen zu können, benötigen diese Tiere wieder dringend Paten, die ihre monatlichen Versorgungskosten übernehmen.

Der Gedanke, dass auch nur ein einziges, weiteres Bullenkind den Weg ins Schlachthaus antreten muss ist unerträglich. Sie sind alle so liebenswert, manche sind mutig, manche sind schüchtern, aber alle sind sie wundervolle, neugierige und lebensfrohe Wesen, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben, die gerade erst das Leben für sich entdecken und es mit Freunden an ihrer Seite auf den grünen Weiden in der hessischen Rhön verbringen möchten.

Wir haben momentan durch die vielen notfallmäßigen Rettungen der letzten Zeit keinen großen finanziellen Puffer, dazu kommen noch viele unbepatete oder nicht vollständig bepatete Tiere in der Rüsselheim-Familie.

Deshalb benötigen diese Stierkinder dringend Ihre Hilfe.

Wir sind darauf angewiesen, dass unsere Bullenkinder viele neue tierliebe Menschen erreichen, um so die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Helfen können Sie mit der Übernahme einer Patenschaft für ein Waisenhofbullchen oder durch Einmalspenden zur Überbrückung der fehlenden Patenschaften.

 

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen nun jedes einzelne Rinderkind vor, die leider nach ihrer Rettung schon Paten verloren haben und nun wieder dringend Patenschaften benötigen. Die Ochsen, deren Versorgungskosten abgesichert sind sowie auch die verstorbenen Bullen haben eine eigene Galerie.

Bitte helfen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsam die Leben dieser Bullen und Ochsen retten!

Hoffnungsvoll,

das Team von Rüsselheim und die Waisenhofbullchen

Wir brauchen noch Hilfe!

Wir sind voll bepatet!

Auf dem Weg verloren...

Rüsselheim e. V.

Hauptstraße 22

86695 Allmannshofen

info@ruesselheim.com

Auf dem Laufenden bleiben!

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Twitter Icon
  • White YouTube Icon

Helfen Sie uns Tiere

zu retten!

Spendenkonto

Rüsselheim e.V.
IBAN DE95 7205 0101 0030 2078 64
BIC BYLADEM1AUG

PayPal ruesselheim@freenet.de

© 2O19 Rüsselheim e. V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black YouTube Icon