⭐Fröhliche Vorschweinachten⭐ Türchen 20


Im 20. Türchen unseres weihnachtlichen Rüsselkalenders wollen wir euch nun die Geschichte von unserem SAM erzählen.

SAM wurde in einem dunklen Stall geboren. Er wog bei seiner Geburt ungefähr 1,4 kg. Seine Mutter war fixiert, neben ihr dutzende weiterer Mütter in engen Kastenständen. SAM durfte gerade mal 3 Wochen bei seiner Mama bleiben bis er ein Gewicht von 7 kg erreicht hat. Nach diesen 3 Wochen wurde er und seine 8 Geschwister der Mutter genommen. 2 seiner Geschwister überlebten die ersten Wochen nicht, sie waren zu schwach, galten als unrentabel.

So kam SAM in einen Aufzuchtstall. Die Mutter wurde nach dieser kurzen Zeit und der schweren Geburt, in der ihr jegliche Mutterliebe verwehrt wurde, erneut zur Produktionsmaschine degradiert. Ihre geborenen Kinder sind an dieser Stelle für sie endgültig verloren. Aus dem Aufzuchtstall – nach 10 Wochen seines Lebens und 30 kg Körpergewicht - wurde SAM in einem Ferkeltransport verladen auf den Weg in die Hölle - in einen Maststall.

Mit ihm weitere 700 nichtsahnende Schweinekinder, aber voller Angst.

Der Transporter verunglückte schwer, nur 4 dieser kaum am Leben beteiligten Ferkel überlebten den Unfall – SAM, ERNI, DANA und LILLY – alle anderen starben oder wurden noch vor Ort getötet.


Diese vier dem Tod entkommenen Persönlichkeiten konnten gerettet werden und durften bei uns in Schnaittach einziehen. Jeder hat es verdient, erst Recht nach Überleben einer derartigen Katastrophe einen Lebensplatz zu bekommen. Wir können das Erlebte leider nicht wieder gut machen, doch wir können daran arbeiten, dass es für SAM nun nur noch glückliche Momente gibt.

Heute lebt er in der Nähe von Nördlingen mit den anderen Überlebenden dieses Horrors. Ob die Vier wissen, was sie für ein Glück in all dem Unglück haben, in das sie hineingeboren wurden?


Was uns alle eint, sind die Gefühle von Trauer, Schmerz und vor allem auch Liebe. Wie wahrscheinlich ist es, dass eine schlimme Verletzung bei einem Schwein weniger Schmerz auslöst, als bei uns Menschen?

Wir wissen über Schweine so viel, doch setzt sich dieses Wissen in unserer Begegnung mit Schweinen nicht umfassend durch. Für viele ist es leider noch immer eine (schlechte) Essgewohnheit.


SAM sucht bis heute noch Patenschaften, die unterstützend ihm und uns helfen. Auch ihm wurden leider seine Patenschaftszusagen wieder aufgelöst.

Bitte helft auch hier, vielleicht mit einem schönen Geschenk als weihnachtliche Urkunde einer Rüsselheim-Patenschaft an unseren Transport-Überlebenden SAM.

Ihm fehlen leider noch 78 € monatlich.


Patenschaften sind bereits ab 5 € monatlich möglich und retten LEBEN.

Auch Einmalspenden zur Überbrückung der fehlenden Patenschaften helfen uns sehr.

!WICHTIG!

Bitte gebt im Patenschaftsformular stets die Nummer des Türchen mit an, dann können wir eure Nachricht schneller dem jeweiligen Schwein zuordnen.

DANKE, dass du dabei bist! ❤️

Aktuelle Einträge