⭐Fröhliche Vorschweinachten⭐ Türchen 15


Im 15. Türchen unseres weihnachtlichen Rüsselkalenders blicken wir heute in Demut und Dankbarkeit auf unseren namen- und patenlosen Lauser hier!

Stehen ihm der Unfug und und die Jungenstreiche nicht ins Gesicht geschrieben?

Dabei hat der Bub eine sehr, sehr schwere Zeit hinter sich. Er stammt aus der Entnahme von Ferkeln durch ein Veterinäramt und hat nun eine monatelange Behandlungszeit hinter sich.

Es ist leider nicht die Regel, dass diesen Tieren eine angemessene und notwendige Regenerationszeit gegönnt ist. In der Schweinehaltungsverordnung ist vorgesehen, dass Tiere, die nicht eigenständig aufstehen und laufen können, an Ort und Stelle getötet werden müssen. Das mag für ein armes Mast-, Zucht- und Schlachttier seine Berechtigung haben, dass man diese armen Kreaturen nicht noch aus Profitgründen bis zum Schlachthof zerrt. Aber vielen Veterinärämtern ist die Unterscheidung zu unseren Tieren, die nach einer Erkrankung oder einem Unfall und positiver Regeneration noch 10 oder 15 Jahre in Frieden und Freiheit leben können nicht möglich.

Daher sind wir heute demütig und glücklich, dass ihm dieses neue Leben sozusagen zweimalig ermöglicht wurde.

An das erste Mal, als er ein neues Leben geschenkt bekam, können wir uns noch ganz genau an seine ersten neugierigen Blicke erinnern. Da stand er nun mit zwei weiteren Halbstarken, seiner Schwester NELLY, die auch seine engste Vertrauensperson ist, und sein Bruder MOSES. Sie alle schauten uns mit großen hoffnungsvollen Augen an. Und welch eine Lebensfreude sie erst zu Tage legten, als sie erst einmal richtig bei uns angekommen waren...

Niemand - auch Amtsveterinäre - sollten nie vergessen wie nah uns diese wunderbaren Tiere sind und es macht Hoffnung, dass dies nun bei den ersten angekommen zu sein scheint.

„Ein Schwein ist ein horizontaler Mensch“, so hieß es neulich in einem bemerkenswerten Artikel über das wundervolle Wesen unserer wohl nächsten verwandten „Nutz"tiere. Über 90 % der Gene sind mit den unseren identisch. Darum helft bitte mit, diesen Personen dauerhaft Sicherheit geben zu können.

Unser Lausbub hier sucht noch ganze 78€ an monatlicher Patenschaft. So lange wartet er nun schon auf den ersten Paten. Vielleicht mögt ihr auch eine Patenschaft zum Weihnachtsfest verschenken!? Wir senden euch gern unsere Urkunde im weihnachtlichen Design.

Patenschaften sind bereits ab 5 € monatlich möglich und retten LEBEN.

Auch Einmalspenden zur Überbrückung der fehlenden Patenschaften helfen uns sehr.


!WICHTIG!

Bitte gebt im Patenschaftsformular stets die Nummer des Türchen mit an, dann können wir eure Nachricht schneller dem jeweiligen Schwein zuordnen.

DANKE, dass du dabei bist! ❤️

Aktuelle Einträge

Archiv

Schlagwörter

Folgen Sie uns!

  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Basic Square
  • YouTube Social Icon

Rüsselheim e. V.

Hauptstraße 22

86695 Allmannshofen

info@ruesselheim.com

Auf dem Laufenden bleiben!

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Twitter Icon
  • White YouTube Icon

Helfen Sie uns Tiere

zu retten!

Spendenkonto

Rüsselheim e.V.
IBAN DE95 7205 0101 0030 2078 64
BIC BYLADEM1AUG

PayPal ruesselheim@freenet.de

© 2O19 Rüsselheim e. V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black YouTube Icon