Heute ist "Tag der Milch".


Vermutlich seht ihr heute viele Bilder mit geschundenen Milchkühen, Kälbern in Mastanlagen, Videos, in denen die Kälber von ihren Müttern mit Gewalt getrennt werden. Denn das ist die grausame Realität und darum lehnen wir Tierprodukte ab, denn sie sind alle mit Leid verbunden. Und Milch bedeutet immer, dass Mütter von ihren Kindern getrennt werden - auch bei Biomilch.


Milch ist Muttermilch und für die eigenen Kinder gedacht wie bei Angula und ihrem Sohn Jeppe. Angula kam tragend zu uns und hat ihren Sohn bei uns auf die Welt gebracht. Sie hat ihn von ihrer Milch ernährt. Angulas Milch gehörte ihrem Sohn Jeppe und nicht den Menschen. Wir Menschen hatten unsere eigenen Mütter und deren Milch.

Die Milchindustrie ist eine grausame Industrie, die Mutterliebe und Tierwohl mit Füßen tritt. Die Mütter werden als Maschinen missbraucht und ihre Kinder gemästet oder ebenfalls zu Maschinen herangezogen. Wer dies ablehnt, wer möchte, dass alle Mütter so leben wie Angula und Jeppe, muss auf Milchprodukte verzichten. Es gibt viele Alternativen. Wir Menschen brauchen keine Milch, aber die Kälber brauchen ihre Mütter.


Patenschaften sind bereits ab 5 € monatlich möglich und retten LEBEN.

Auch Einmalspenden zur Überbrückung der fehlenden Patenschaften helfen uns sehr.

DANKE, dass du dabei bist! ❤️

Tags:

Aktuelle Einträge

Archiv