top of page

Umzug unserer großen Jungs nach Bingen II - Teil 1 ❤️


Heute morgen haben wir 46 Ochsen aus der Waisenbullenrettung für Bingen II verladen und begleiten gerade die beiden Züge Richtung Rhein.

Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, da alles hier seinen Ursprung nahm, was unsere bislang größte Rinderrettung war mit rund 140 Bullen - der gesamten vormaligen Rindermast.

Aber die letzten Jahren haben gezeigt, dass die Sommer in der Rhön immer trockener wurden und das Futter knapp für 235 mächtige Tiere der zusammen gehörenden Höfe Fulda I und Fulda IV.

Dazu kommt, dass unser betreuender Landwirt der beiden Pflegeplätze Fulda I und IV im Februar 68 Jahre alt wird und deshalb etwas kürzer treten möchte. Verständlicherweise.

189 Rinder sind immer noch eine Hausnummer...

Auch würde es immer enger, weil die Tiere, die wir teils als Kälbchen in der Waisenbullenrettung aufgenommen hatten, inzwischen zu 1.000kg+ Kalibern herangewachsen sind und immer noch gedeihen...

In Bingen hat sich ein junger befreundeter Landwirt unserer Pflegefamilie von Bingen I als neuer Platz angeboten und freut sich gerade schon auf die Ankunft unserer "Brocken'.


Die zuerst geladenen Ochsen gehen vom Sattelzug. Manche fallen schier um, andere eher vorsichtig und gemächlich. Sie treffen auf bekannte Gesichter, die in anderen Ladebuchten gelandet waren. "Du auch hier! Hey schön Dich wieder zu sehen!"

Sie knuspern Heu und das goldgelbe Stroh. Versuchen sich auch gleich am neuen Tränkesystem und erklimmen die Stufen zum höher gelegenen Futtertisch.

Gute Jungs!

Und Erleichterung bei den beiden Landwirten und mir. Alle fidel.

❤️❤️❤️